12.11.2015

von DB Regio AG B° RB

Rein ins Sporterlebnis

Mit der Mainfrankenbahn und dem Main-Spessart-Express zum Bundesliga-Volleyball nach Eltmann

Bahnnetz der Mainfrankenbahn

Die Oshino Volleys erhalten Unterstützung von der Bahn – und zwar von den regionalen Premiummarken Mainfrankenbahn und Main-Spessart-Express. Peter Ludwig Maria Weber, Marketingspezialist der Deutschen Bahn für den Bereich Unterfranken, verfolgt gespannt die aktuellen Spiele der unterfränkischen Volleyballspieler: „Wir unterstützen gerne erfolgreichen Sport in unserer Heimat, besonders wenn auch die Jugendarbeit nicht zu kurz kommt. Es macht Spaß allein beim Zuschauen, aber auch das Umfeld und die Philosophie des Vereins passen zu uns und unser Verbundenheit zur mainfränkischen Region.“

Bei den Sportlern des VC Eltmann steht es zurzeit recht gut. Nach Heim-Siegen über den ASV Dachau und einem überragenden Sieg gegen die Franken-Konkurrenten vom SV Schwaig hat man ganz aktuell den zweiten Tabellenplatz in der Zweiten Volleyball Bundesliga Süd eingenommen. Am 7.11. kommt es nun zum Aufeinandertreffen gegen die L.E. Volleys Leipzig, dem derzeitigen Tabellenführer. Die Eltmanner fahren ohne jegliche Aufregung zu den Sachsen. Dabei hatten am vergangenen Wochenende die Sachsen im Duell gegen die Loberstädter vom GSVE Delitzsch mit einem deutlichen 3:1-Sieg gezeigt, wer der Favorit im Lande ist.

Das ausgegebene Ziel der Unterfranken ist, sich gegen solch starke Teams in der zweiten Volleyball Bundesliga zu behaupten. „Wir sind auf jeden Fall mit einem Platz unter den ersten fünf bis sechs Teams zufrieden“, lautet es unisono von Trainer Jozef Janosik sowie von Bundesliga-Manager Rolf Werner. „Unser Team hat viel Spaß, passt menschlich optimal zusammen. Je größer der Zusammenhalt, desto höher sind die Chancen, dass wir uns weiter oben in der Tabelle festsetzen. Trotzdem müssen wir immer aufpassen, denn jedes Team der Liga kann immer jeden schlagen“ moniert der Trainer.

Auch langfristig lassen die Manager der Oshino Volley ihren Optimismus gerne anklingen: „Alles kann, nichts muss. Unsere Blicke sind in der Tabelle in jedem Fall immer nach oben gerichtet, auch wenn es Rückschläge geben wird“. Ausgestattet mit einem sehr erfahrenen Team, bei dem viele der Spieler in Deutschlands Premiumliga gespielt haben, werden die Eltmanner Zuschauer noch viel Spaß mit diesem Team haben. So sagt der Brasilianer Thiago Welter: „Mir gefällt es hier sehr, hier ist wirklich eine tolle Verbundenheit mit dem Sport zu sehen.“ Zuspieler Merten Krüger denkt bereits über einen langen Zeitraum nach, da er bereits so etwas wie Heimatverbundenheit spürt. Demnächst bezieht er mit seiner Freundin und seinen beiden Katzen seine eigene Wohnung im nahen Umfeld der kleinsten Volleyballbundesligastadt Deutschlands.

Die Förderung für den Verein sieht erst einmal Sachleistungen vor, wie zum Beispiel Badetüchersets für die Spieler der beiden Herrenteams, vielen Giveaways für die Besucher, aber auch Zugfahrten zu den Auswärtsspielen der Oshino Volleys. Rolf Werner: „Toll wie sich das Team von Peter Ludwig Maria Weber in Eltmann integriert. Wir würden uns freuen, wenn wir noch näher zusammen wachsen und die DB zum unverzichtbaren Partner für unseren Eltmanner Volleyball wird.

Heimspiele in der Georg Schäfer Halle in Eltmann

Die "Georg-Schäfer-Halle"" erreicht man am besten mit der Bahn über den Haltepunkt Ebelsbach/Eltmann.

Anreisetipp: Nutzen Sie das Bayern-Ticket – bis zu 5 Personen. 1 Tag. Ganz Bayern. Ab 23 Euro.

Mainfrankenbahn – mobil in der Region

Seit 2010 fährt die Mainfrankenbahn auf den Strecken Würzburg – Kitzingen – Nürnberg, Würzburg – Schweinfurt – Bamberg, Würzburg – Ansbach – Treuchtlingen und Würzburg – Lohr bzw. Gemünden – Schlüchtern.

Mit den modernen Zügen der Mainfrankenbahn fährt man noch komfortabler, zügiger und entspannter an sein Reiseziel. Egal, ob man beruflich oder privat reist – schnelle Verbindungen und ein dichtes Streckennetz bieten optimale Mobilität in der Region.

Ein attraktiver Fahrplan und moderne Fahrzeuge sorgen dafür, dass man bequem, preiswert und zudem umweltfreundlich reist.

Main-Spessart-Express - verbindet Franken mit Hessen

Einsteigen und erholen: Weite Aussichten, naturnahe Wege und natürliche Stille prägen die Landschaft. Romantische Fachwerkstädtchen begleiten den Main am Übergang vom Fränkischen Weinland zum Spessart - entdecken Sie die vielfältige Freizeitregion in den komfortablen Zügen des Main-Spessart-Express (Regional-Express-Linie "Bamberg - Schweinfurt – Würzburg – Karlstadt – Gemünden – Lohr – Aschaffenburg – Frankfurt").

So starten Sie entspannt ins Ausflugsvergnügen: Ohne Stress, ohne Stau oder Parkplatzsorgen. Genießen Sie mit Freunden oder Familie die Fahrt durch abwechslungsreiche Landschaften.

Ab Dezember 2015 umsteigfreie Verbindung der Linie bis Bamberg und Erweiterung des Fahrplanangebotes!

Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) bewegt das Bahnland Bayern

Bahnland Bayern – mit dieser Marke stellt die BEG seit 2010 die Weichen für die Zukunft. Sie ist Ausgangspunkt der aktuellen Werbekampagne und Richtpunkt für die PR-Strategie. „Bahnland Bayern“ soll eine emotionale Verbindung zum Freistaat herstellen. Einheimische wie Touristen erleben Bayern als sympathisches Bundesland mit einem attraktiven Bahnangebot. Anzeigen- und Plakatmotive mit dem Motto „Bahnland Bayern – Zeit für dich“ werden dies künftig in ganz Bayern kommunizieren. Mit der PR-Kampagne „Wir bewegen das Bahnland Bayern“ möchte die BEG Meinungsbildnern, Politikern, Partnern und Journalisten die komplexen Aufgaben der BEG sowie die Rolle des Freistaats bei der Planung und Optimierung des Regional- und S-Bahn-Verkehrs vermitteln.

Die BEG ist ein Unternehmen des Freistaats Bayern. Im Auftrag des Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr plant, kontrolliert und finanziert sie den Regional- und S-Bahn-Verkehr in Bayern.

Passend zum Thema

Raus aus dem Alltag – rein ins Kulturerlebnis: Mit der Mainfrankenbahn und dem Main-Spessart-Express zur Triennale "Gott und die Welt" nach Schweinfurt

Lösungen für den Verkehr in Metropolregionen

Die Tage der Brücke Raiffeisenstraße sind gezählt: Beim Abbruch müssen alle Register gezogen werden

Mehr aus der Rubrik

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!
Teilen: