18.11.2013

von B° MS

Musikkabarett in Mechenried

Sarah Hakenberg gibt sich am Sonntag, den 24. November 2013, im Café Leo bei Eva und Georg Hagel die Ehre.

Ein Abend mit Sarah Hakenberg - das sind leicht-boshafte Geschichten aus dem Leben mit viel Humor und Musik. Die in München lebende Musikkabarettistin versteht es, die ungezählten Pointen messerscharf und unterstützt mit feinem Wortwitz und betont-harmloser Mimik punktgenau zu setzen.

In Mechenried präsentiert sie ihr Programm "Der Fleischhauerball".

"Schließ jetzt die Augen, ganz ruhig, mein Liebchen. Ich singe dir nur noch ein kleines Liedchen - davon, dass ich dich mit der singenden Säge...hmmm.... zu zersägen erwäge." Kann ein so sympathischer Mensch tatsächlich so gemein sein? Ja! Denn Sarah Hakenbergs Markenzeichen ist die Diskrepanz zwischen scheinbarer Naivität und purer Boshaftigkeit, zwischen charmantem Lächeln und teuflisch leuchtenden Augen, zwischen vordergründiger Harmlosigkeit und hintergründigem, staubtrockenem Humor. In ihrem neuen Soloprogramm singt sie unromantische Liebeslieder, klaut Babys, sperrt Priester in Särge ein und zersägt Männer – um nur einige Beispiele zu nennen. Die Liedermacherin und Geschichtenerzählerin gräbt in den finsteren Kellern der menschlichen Psyche, findet dort ihre eigenen Leichen und ertappt uns selbst dabei auf frischer Tat. Ein Abend voller treffender Pointen, kluger Einsichten und jeder Menge böser Überraschungen!

"[...] Gut so, denn Sarah Hakenberg ist am besten, wenn sie ihre anbetungswürdigen Solos selbst textet und komponiert. Zunächst täuscht sie für kurze Zeit geschickt vor, ein nettes Mädel zu sein. Doch unter dem charmanten Lächeln dräut all das Böse, das der ganz normale Alltag bereit hält. Darüber singt sie, am Klavier begleitet von sich selbst, kleine gemeine und mitreißende Chansons. [...] Dabei erweist sich Sarah Hakenberg als eine Königin des satirischen Endreims." (Abendzeitung)

"Mal liebenswert, dann wieder unerbittlich, mal mit fröhlichem Charme, dann wieder mit messerscharfem diabolisch-sarkastischem Witz. Perfekt am Piano, ausdrucksstark in Wort und Gesang, effektvoll in Gestik und Mimik. [...] Kaum ist der Freundlichkeit Genüge getan, sprudelt auch schon Chuzpe heraus, sprich: Ein Mix aus zielgerichteter, intelligenter Unverschämtheit, charmanter Penetranz und unwiderstehlicher Dreistigkeit. In gewisserweise ließen Reinhard May, Ludwig Hirsch, Marcel Reich-Ranicki und auch Georg Kreisler grüßen." (Badische Zeitung)

Beginn 20 Uhr, Eintritt 22 €

Cafè Leo - Kunst im Kuhstall

Mit dem "CAFÉ LEO" - Kunst im Kuhstall! arbeiten Eva und Georg Hagel an der Verwirklichung eines Traums. Mit unermüdlichem Einsatz und Freude bauen sie - Georg Hagel ist preisgkrönter (Kulturpreisträger des Bezirks Oberfranken 2007) Organist in der Basilika Vierzehnheiligen, seine Frau Eva Orgelbauerin - ihr Anwesen in der Dorfmitte Mechenrieds zu einem gastfreundlichen Kulturzentrum aus, in dem in Zukunft noch viele weitere hochkarätige Künstler und Veranstaltungshighlights zu erleben sein werden.

Zum Kulturerlebnis erwarten Sie auch kleine Leckereien und Getränke.

Es wird empfohlen, Karten zu reservieren: unter 09526/950293 oder online:

Passend zum Thema

Der begnadete Musikkabarettist Roger Stein gastierte in ausverkauftem Haus in der Kulturscheune von Eva und Georg Hagel.

Mehr aus der Rubrik

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!
Teilen: