07.01.2014

von B° MS

(Quelle: Kulturamt Haßfurt)

Kulturtermine in Haßfurt im Januar

Haßfurt im Januar 2014: Hier die Kulturhighlights in Rathaus- und Stadthalle

In der Stadthalle Haßfurt

Die Termine:

Do 9. Januar 2014, 20.00 Uhr Stadthalle
"Der muss es sein"

Komödie von James Sherman

Sarah ist glücklich mit ihrem Leben, mit ihrer Arbeit als Lehrerin und vor allem mit ihrem Freund Donald. Nur eine Kleinigkeit passt nicht so recht: Donald ist nicht jüdisch. Doch genau das ist für Sarahs streng gläubige Eltern Miriam und Abraham ungeheuer wichtig! Um sie nicht zu enttäuschen, erfindet Sarah den jüdischen Arzt Dr. David Steinbeck, mit dem sie angeblich seit einiger Zeit zusammen ist. Als Sarahs Eltern nun auf ein Familienessen mit Sarah und "David" pochen, engagiert Sarah kurzerhand den Schauspieler Bob Jacobson, der "David" einen Abend lang verkörpern soll. Der Trick funktioniert einwandfrei und Sarahs Eltern und Bruder sind glücklich. Doch es sollen weitere Familientreffen stattfinden, und Sarah merkt, dass sie Bob netter findet, als sie sollte...

Eine leichtherzige und erfrischende Komödie, in der sich fast alles um die Frage dreht: Wie erkläre ich das nur meinen Eltern

Veranstalter: Fränkisches Theater Schloss Maßbach
Eintritt: 10,- € / Schüler, Studenten 8,- €
VVK: Haßfurter Tagblatt, Tel. 09521/1714


Fr 10. Januar 2014, 20.00 Uhr Gewölbekeller Stadthalle
Cafe de la mer – Chansonkonzert

Ein zauberhafter Abend im Café de la mer

Eine virtuose Gitarre, ein swingender Kontrabass, dazu ein Akkordeon, das die Welt gesehen hat, und als Krönung ein klassischer Sopran - das ist Café de la mer. Die drei Musiker und ihre Sängerin entführen ihre Zuhörer mal nach Paris, mal nach Buenos Aires oder an die Riviera. Im Gepäck haben sie französische Chansons, argentinische Tangos, italienische Canzoni und deutsche Schlager.

In einer außergewöhnlichen Besetzung präsentieren Nicole Schömig, Gerd Semle, Werner Küspert und Dirk Schade in ausgefallenen Arrangements Melodien und Lieder aus aller Herren Länder. Sie laden ein zu einem Abend mit alten Bekannten und neuen Bekanntschaften und wecken Sehnsüchte nach mediterranen Nächten. Im Café de la mer sitzen, einen Espresso genießen, vielleicht auch einen Chianti oder Pastis, das Meer betrachten und die Seele baumeln lassen. Mal melancholisch, mal mit einem Schmunzeln entführen die Musiker ihr Publikum in eine laue Nacht in Rio, Neapel oder Marseille.

Entstanden ist Cafe de la mer aus der Zusammenarbeit von Gerd Semle (Akkordeon) und Werner Küspert (Gitarre) in verschiedenen Ensembles, unter anderem im Salonorchester der Bamberger Symphoniker oder bei Musicalproduktionen des Mainfrankentheaters Würzburg. Dirk Schade bildet das musikalische Fundament. Er studierte in Würzburg Jazz-Kontrabass und ist seit Jahren ein sehr gefragter Musiker. Und schließlich prägt Nicole Schömig als klassischer Sopran den Klang von Café de la mer - wenn sie nicht gerade am Erfurter Opernhaus die "Königin der Nacht" in der Zauberflöte singt.

Café de la mer bietet musikalische Unterhaltung auf höchstem Niveau, das Ganze garniert mit einem augenzwinkernden Schuss Humor.

Eintritt: 10,- € / AK 12,- €


Do 16. Januar 2014, 20.00 Uhr Rathaushalle
Mathias Egersdörfer: "Vom Ding her"


Neulich hörte Egersdörfer jemanden sagen: "Das ist ja unmöglich vom ganzen Ding her." Egersdörfer war fasziniert von dieser Aussage. Er lief schnell nach Hause und sagte zu seiner Frau: "Ich liebe dich vom ganzen Ding her." Die Frau runzelte ihre Stirn und kurz darauf lächelte sie. Dann klingelte das Telefon. Egersdörfer hob den Hörer ab. Jemand fragte: "Wie soll denn dein neues Programm heißen?" Er überlegte nur kurz und sagte: "Vom Ding her." In diesem Programm wird Egersdörfer meist im Stehen unmögliche Geschichten erzählen. Es ist gut möglich, dass in den Geschichten auch sprechende Singvögel vorkommen und drei Gerüstbauer. Das Publikum darf gerne lachen, wenn es möchte. Bitte erschrecken Sie nicht wenn, Egersdörfer keine gute Laune hat. Das kommt gelegentlich einmal vor. Trotzdem kann es vom ganzen Ding her vielleicht lustig werden.

Eintritt: 18,- €, Abo Plus Card 16,- €, Ermäßigung für Schüler, Studenten, AK 20,- €
VVK: Haßfurter Tagblatt


Fr 17. Januar 2014, 20.00 Uhr Rathaushalle
"Jazzy Italy"

Jazz mal anders

Eintritt: 10,- €/AK 12,- €
VVK: Haßfurter Tagblatt, Tel. 09521/1714


Fr 24. Januar 2014, 20.00 Uhr Rathaushalle
Andi Thon & Band


Wer ANDI THON in eine Schublade schieben will, der tut sich schwer. Aktuell sind sie schon mal mit ihrem bayerischen Mundartpop und ihrer Single "HOAMSINNIG" auf der aktuellen ALPENPOWER CD vertreten, unter anderem mit bayerischen Grössen wie Haindling, Schmidbauer, Spider Murphy Gang, Django 3000, Claudia Koreck und den Ziehgäunern. Auch so etwas wie einen kleinen bayerischen "Ritterschlag" können sie schon für sich verbuchen. Die bayerische Staatskanzlei wählte "HOAMSINNIG" auf ihre im Herbst 2012 erschienene CD "Aufbruch Bayern. Da ist Musik drin!" u.a. mit Michael Fitz, Schmidbauer, Haindling und Claudia Koreck.

Die Band gegründet hat der gebürtige Regensburger Andi Thon, mit Wahlheimat Diessen am Ammersee im bayerischen Oberland, im Januar 2011. Bestehend aus seiner Frau Katja Thon (Piano, Geige, Gesang), seinem Schwager Sven Prumbaum (Bass, Cello, Gesang), dem Jugendfreund Marc Schwarz (Percussion) und dem schon so gut wie zur Familienbande gehörenden Marcel Renault (Schlagzeug).

Weit mehr als 100 Konzerte in Bay/A/CH haben sie seitdem auf dem Buckel. Auch dieses Jahr brechen sie wieder aus dem wilden Süden der Republik auf, um auf zahlreichen Bühnen von Clubs, Theatern und Open Air Festivals zu begeistern und auch die Grenzen des Weisswurst-Äquators zu durchbrechen. Ihre in 2012 erschienene CD "HOAMSINNIG" haben sie selbstverständlich im Gepäck dabei.

LIVE entführt die fünfköpfige Familienbande um den charismatischen Sänger Andi Thon ihr Publikum mit bayerischem Mundartpop auf eine wilde Berg- und Talfahrt zwischen Freiheit, Heimat, Liebe, Freunde, aber auch Einsamkeit und Traurigkeit, stets darauf bedacht, ihre Zuhörer mit einem Gefühl der Freude in die Freiheit zu entlassen.

PRESSESTIMMEN 2012:

"SEHNSUCHT AUF BAIRISCH"
(Landsberger Tagblatt )

"LACHEN UND NACHDENKEN - AUF BAYERISCH"
(Münchner Merkur)

"DER GUTE THON - DER ERSTE HIT VON ANDI THON IST NUR EINE FRAGE DER ZEIT"
(Münchner Merkur)

Eintritt: 14,- € /AK 16,- €
Karten: Haßfurter Tagblatt und Kulturamt online (Link unten)


Di 28. Januar 2014, 20.00 Uhr Stadthalle
"Perfect Happiness"

Schauspiel von Charles den Tex und Peter de Baan

Tom, Inhaber eines florierenden Unternehmens, und Ellen, erfolgreiche Juristin, haben alles, was man zum perfekten Glück braucht: Sie führen eine harmonische Ehe, sind attraktiv und vermögend. Dasselbe gilt auch für ihre engste Freundin Mara, eine Bankerin und Single aus Überzeugung. Als Mara aber eines Abends zum Essen bei ihren alten Freunden ist, eröffnet sie dem Ehepaar einen ungewöhnlichen Wunsch. Sie möchte ein Kind, aber bitte ohne Mann – und offenbart überraschend, dass sie sich Tom als perfekten Spender ausgesucht hat! Monate vergehen, bis alle drei sich wiedertreffen. Bis dahin hat sich viel getan: Toms Unternehmen wurde für eine große Summe verkauft und Mara ist schwanger. Ellen schäumt vor Wut – aber das Blatt wendet sich erneut

Veranstalter: Fränkisches Theater Schloss Maßbach
Eintritt: 10,- € / Schüler/Studenten 8,- €
VVK: Haßfurter Tagblatt, Tel. 09521/1714


Mi 29. Januar 2014, 20.00 Uhr Stadthalle
Pippo Pollina & Palermo Acoustic Quartett in Concerto

"L´Appartenenza" Tournee 2014

Nach einer künstlerischen Pause 2013 und den umjubelten Konzerten der Süden-Tournee mit Werner Schmidbauer und Martin Kälberer (CD in den Charts in Deutschland) und dem Abschlusskonzert in der ARENA DI VERONA kehrt der sizilianische Liedermacher und charismatische Poet Pippo Pollina wieder zurück auf die Bühne.

Bei dieser neuen Etappe auf Pippo Pollinas faszinierender musikalischen Reise erfüllt er sich einen lang gehegten Wunsch und wird im Rahmen der internationalen Tournee nach vielen Jahren wieder von seinem PALERMO ACOUSTIC QUARTETT begleitet.

Auf brandneue Songs seines aktuellen Albums L'APPARTENENZA" (VÖ – Januar 2014) dürfen sich die Zuhörer freuen und natürlich auch auf Pollina-Klassiker.

Der vielfach – u.a. mit dem Schweizer Kleinkunstpreis 2012 ausgezeichnete Pippo Pollina besticht durch seine unbändige kontinuierliche Kreativität, mit welcher er uns immer wieder überrascht. Sei es mit lyrischen Balladen , poetischen Protestliedern bis hin zum fetzigen Ohrwurm. Er hat viel zu sagen, spricht eine wundervolle Sprache, ist sensibel und zart.

Immer verschmelzen seine einzigartige, kraftvolle Stimme und die Instrumente zu einer harmonischen Einheit. Die geballte Ladung an hochkarätigen Musikern, die ihre Instrumente mit einer Leichtigkeit und Professionalität beherrschen, sorgt für zusätzlichen frischen, rhythmischen Groove.

Die L'APPARTENENZA"- TOURNEE 2014 führt ihn durch Italien, die Schweiz , Deutschland, Österreich, Frankreich bis in die USA, wo er in den wichtigsten Universitätsstädten präsent sein wird.

Ein Muss für all jene, die ihn seit Jahren treu begleiten oder vor kurzem entdeckt haben.

Besetzung:

Pippo Pollina (Gesang, Piano, Gitarren, Tambourin)
Roberto Petroli (Klarinette/Saxophone)
Max Kämmerling (Gitarre)
Luca Lo Bianco (Bass)
Fabrizio Giambanco (Schlagzeug/Percussion)

Pressestimmen

"Man kann seinem Ohrenbalsam stundenlang zuhören, versunken in diese musikalische Universalsprache, die nur die wirklich großen Poeten anzurühren wissen." (Süddeutsche Zeitung, München)

"Die schönste Stimme Sizilien" (Solinger Tageblatt)

"Lieder mit Tiefgang – ein Abend voller Poesie" (Kieler Nachrichten)

"Es gibt Melodien, die gehen direkt ins Herz, ohne Umweg über den Verstand. Pippo Pollina singt solche Meodien und schreibt solche Lieder" (Nürnberger Nachrichten)

"Das Beste aus Sizilien" (Rosenheimer Zeitung)

"Rockpoet mit Lausbubencharme" (Esslinger Zeitung)

"Weltenbummler der Poesie – Mitreißendes Programm" (Passauer Neue Presse)

Eintritt: 33,- € / AK 35,- €

Karten Haßfurter Tagblatt und Kulturamt online (Link unten)


Do 30.01.2014, 20:00 Uhr Rathaushalle
Mathias Tretter: "Mathias Tretter möchte nicht dein Freund sein"


Es gibt nur wenige Kabarettisten, die mit so viel kreativem Potential ausgestattet sind, dass sie von Programm zu Programm immer wieder mit gänzlich neuen Inhalten überraschen - und immer auf höchstem Niveau. MATHIAS TRETTER par exemple!

"Mathias Tretter möchte nicht dein Freund sein" – ein Titel mit gleich drei Unbekannten: Wer ist das Du, was ist ein Freund und warum denn nicht?

Der gebürtige Würzburger und Wahl-Leipziger fürchtet in seinem neuen Solo um unser aller Privatsphäre.

Man muss Freundschaft heute ganz neu definieren. Zusammen mit knapp einer Milliarde Menschen können wir jederzeit von jedem Ort der Welt ein digitales Poesiealbum mit putzigem Schwachsinn füllen. Wir können gar mit Angela Merkel befreundet sein. Selbst die Politik postet, twittert, skypet und simst sich um den Verstand. Auch wenn da nicht mehr viel kaputtzumachen ist, wir müssen es trotzdem ausbaden: Volk und Vertreter befinden sich im medialen Daddelrausch. Doch die Variante von Ewigkeit, die das weltweite Netz seinen Nutzern offeriert sei alles andere als eine wünschenswerte Perspektive.

Mathias Tretter ist fest entschlossen, dem digitalen Wahnsinn etwas Handfestes entgegenzusetzen und hat zusammen mit seinen zwei Bühnenfiguren Ansgar und Rico ein "asoziales Netzwerk" gegründet. Das System kann nur mit den eigenen Mitteln geschlagen werden: Revolution in Deutschland? Das muss eine Facebook-Party sein! Und wenn die durch ist, wird der Stecker gezogen: Damit Menschen endlich wieder rocken statt zu bloggen, litern statt zu twittern, und f...en statt zu klicken!!!

"Mathias Tretter fragt sich, wie es nur soweit kommen konnte, dass aus aufrecht gehenden Mitbürgern lauter autistische Wesen wurden, die in gekrümmter Körperhaltung kleine technische Fetische anbeten und wie ferngesteuerte Jünger einem iGott huldigen. Aber gottseidank macht er das nicht Moral triefend mit erhobenem Zeigefinger, sondern im besten Sinne spielerisch – klug reflektierend und wunderbar komödiantisch zugleich." (so Katinka Strassberger vom Bayerischen Rundfunk).

Eintritt: 15,- € / AK 18,- €


Do 30.01.2014, 20.00 Uhr Stadthalle, Großer Saal
Klaus Lage: Solo


Nachdem Klaus Lage mehr als 30 Jahre lang bei seinen Konzerten mit Bands in unterschiedlichster Besetzung aufgetreten war, macht er 2010 zum ersten Mal wieder das, was er bereits in den 70er Jahren getan hatte: Auftritte als Solist - nur Stimme und Gitarre - ganz allein.

Eintritt: ab 25,50 €
VVK: siehe Link unten


Fr 31. Januar 2014, 20.30 Uhr Stadthalle
Barock - the true sound of AC DC

Würdiger Tribut an die Größten

BAROCK sind Europas größte AC/DC-Tribute- Show. Mit ihrer schweißtreibenden Show lassen sie Rock´n´Roll-Herzen höher schlagen.

Über 200 Millionen verkaufte Tonträger, eine Grammy-Auszeichnung und ein Platz in der Rock´n´nRoll Hall of Fame: AC/DC sind die größte Hardrock-Band aller Zeiten. Seit über 40 Jahren begeistern die Australier mit Hits wie "TNT", "Highway to Hell" oder "Thunderstruck" die Massen. Ihr markanter Sound mit den treibenden Beats, den eingängigen Gitarrenriffs und dem messerscharfen Gesang ist ebenso legendär wie die aufwendige Bühnenshow.

Auf Tour gehen AC/DC aber nur noch selten. Wie gut, dass es BAROCK gibt. Die Profi-Musiker aus Nürnberg und London gelten als "größte AC/DC-Tribute Show Europas". Zu Recht: Denn BAROCK kommen dem Original so nahe wie keine andere Tribute-Band. Sie spielen nicht nur auf dem Original-Equipment von AC/DC, sondern haben auch die Performance der Australier detailgetreu studiert. Wenn Leadgitarrist Eugen Torscher in Schuluniform und im Duckwalk über die Bühne fetzt, dann sieht es nicht nur so aus, als sei Angus Young leibhaftig anwesend, es klingt auch so. Und auch die verblüffend originalgetreue Stimme des Londoner Frontmanns Grant Foster weiß zu begeistern. Garniert wird die BAROCK-Show mit aufwendigen Special Effects: So kommen die legendären Kanonen ebenso zum Einsatz wie die "Hell´s Bells".

Anlässlich des 40jährigen Jubiläums von AC/DC haben BAROCK ihre Show noch einmal ordentlich getunt. Größer, wilder, bunter: Mit ihrem aktuellen Programm setzen BAROCK neue Maßstäbe. Gekonnt schlagen sie die Brücke von den Anfangstagen von AC/DC mit Sänger Bon Scott bis hin zu ihrem aktuellen Album. Und unterstreichen eindrucksvoll ihren Ruf als exzellente Live-Band mit Europas größter Tribute Show.

Mittlerweile hat sich BAROCK eine große Fangemeinde in ganz Deutschland erspielt. Ob Stadthalle oder Open-Air: BAROCK verwandeln jeden Spielort in einen Rock-Olymp. "Wer in unsere Show kommt, erlebt puren, energiegeladenen, schweißtreibenden Rock´n´Roll", sagt Bandleader Eugen Torscher.

Eintritt: 16,- € Abo Plus Card, 18,- €, AK 20,- €
Ermäßigungen für Schüler
Tickets online siehe Link unten

Kulturamt Haßfurt

Hauptstraße 5
97433 Haßfurt
Tel 09521-688-228

Passend zum Thema

Haßfurt im Advent: Hier jagt ein Highlight das nächste. Die Veranstaltungen bis 22. Dezember 2013:

Mit hochwertigen Veranstaltungen startet das Kulturleben in Haßfurt in einen heißen Herbst

Von Freitag, den 28. Juni bis Montag, den 1. Juli bittet das Haßfurter Meefest auf den Festplatz Gries.

Mehr aus der Rubrik

Sonntag, 3. Juli 2016, 10:15 Uhr, Königsberg Marienkirche. Sonntag, 10. Juli 2016, 10:00 Uhr, Wetzhausen ev. Kirche

NIEDECKENS BAP. Jubiläumstournee 1976-2016. 29.7.2016 | 20 Uhr | Open Air Schloss Eyrichshof

Teilen: