10.09.2013

von B° MS

(Quelle: Kulturamt Haßfurt)

Kulturtermine in Haßfurt im September

Mit hochwertigen Veranstaltungen startet das Kulturleben in Haßfurt in einen heißen Herbst

In der Stadthalle Haßfurt

Die Termine:

Di 17. September 2013, 20.00 Uhr Stadthalle
Flurgeflüster (10,11,12 - Third Floor)

Schauspiel von Jason Hall

Wie gut kennen Sie Ihre Nachbarn? Ein fesselnder Krimi - jung, frech, beunruhigend. Alfred Hitchcock könnte Pate gestanden haben !

Ein Nachbarschafts-Thriller aus unserer Zeit, in der das Fremde nur eine Wand entfernt ist. Zwei Appartementbewohner eines neu errichteten Wohnblocks lernen sich kennen: Er, Nummer 11, frisch eingezogen und wohlhabend, scheint recht interessiert an seiner Nachbarin, Nummer 12, die eher zurückhaltend und bodenständig ist. Das Verhältnis der beiden beginnt harmlos, gemeinschaftliche Stänkereien, Post entgegennehmen, dann mal ein DVD-Abend.

Ihr Traum von der jeweils eigenen Wohnung ist wahr geworden. Aber ein Rätsel beunruhigt sie mehr und mehr: Wer wohnt eigentlich hinter der Tür mit der Nummer 10, vor der immer wieder ein voller Müllsack steht?.....

Eintritt: 10,- €, Ermäßigung für Schüer, Studenten
Veranstalter: Fränkisches Theater Schloss Maßbach
VVK: Haßfurter Tagblatt, Tel. 09521 1714


Fr 20.09.2013, 20.00 Uhr Rathaushalle
Carolin No - "Neues Programm"

Carolin No – das ist Musik die sämtliche Schubladen sprengt. Caro und Andi Obieglo spielen keinen klassischen Pop, dafür sind die Texte zu tiefgründig, zu fragil und dramatisch, ist ihre Musik zu facettenreich und eigenwillig. Melancholisch und intensiv sind die meisten ihrer Lieder; jedes von ihnen ist ein kunstvolles, federleichtes Gebilde, getragen von Caros einprägsamer Stimme und Andis hingebungsvollem Spiel.

Ruhig und klar schwebt die Musik der beiden Klangpoeten durch den Raum und verzaubert die Zuhörer. Ein Konzert von Carolin No wird zum synästhetischen Erlebnis: Fein abgestimmt und stilistisch immer wieder überraschend, werden Filme und Visuals Teil der Musik. Sie erschaffen innere Räume für die von den Klängen beflügelten Gedanken der Zuschauer.

Caro und Andi lernten sich 1999 während ihres Studiums an der Hochschule für Musik in Würzburg kennen. Seit 2008 sind sie verheiratet und leben seit 2010 abwechselnd in der Nähe von Würzburg und in Berlin-Neukölln.

Ihr Album Loveland (2011) brachte ihnen Rezensionen im Stern und im Kulturspiegel ein; Carolin No wurden zu TV-Auftritten eingeladen, unter anderem im ZDF-Morgenmagazin. Eine Support-Tour für die britische Singer/Songwriter-Legende Joan Armatrading und Festival-Aufritte mit dem Ex-Genesis-Sänger Ray Wilson und Liedermachern wie Reinhard Mey, Hannes Wader und Konstantin Wecker folgten.

Im Herbst 2013 veröffentlichen Carolin No nun ihr drittes Studioalbum. Die Träger des "Nachwuchsförderpreises für junge Songpoeten" verbinden ein weiteres Mal vermeintlich gegensätzliche Musikstile und erschaffen so neue faszinierende Klangfarben.

Elektronische Soundscapes treffen auf akustische Slide-Gitarren, sphärische Texturen auf konkrete Beats. Minimalistisch anmutende Songs stehen neben satten Arrangements mit Blues- und Gospelanklängen. Eleganz paart sich mit Sperrigem, Melancholie mit Lebensfreude. Carolin No zeigen mehr denn je ihre Liebe zum klangschönen Detail. Ehrlich und sinnlich ist ihre Musik, sie kommt direkt aus dem Herz.

Eintritt: 14,- € / AK 16,- €
VVK: Karten online (Link siehe unten) oder Haßfurter Tagblatt, Tel. 09521/1714


Sa 21. September 2013, 20.00 Uhr Rathaushalle
Markus Barth "Mitte 30 und noch nicht mal auferstanden"


"In meinem Alter war Jesus schon auferstanden. Ich bin noch nicht mal tot. Da läuft doch was schief!"

Deswegen will Markus Barth jetzt mal was leisten! Marathon, Pandas retten, multinationalen Mischkonzern gründen -egal, Hauptsache was für die Nachwelt! Vielleicht reicht es ja auch schon, ein paar drängende Fragen zu beantworten:
-Wie schlimm kann die Krise sein, wenn die Tierhandlung noch Welpensnacks aus Straußenfleisch verkauft?
-Ist die Homo-Ehe wirklich nur so was wie ne Fahrgemeinschaft?
-Warum sind unsere Nazis so hässlich?
-Ist "Heilfasten" nicht genauso sinnvoll wie "Gesundprügeln"?
-Wer um alles in der Welt will die Ewigkeit mit 72 Jungfrauen verbringen?

Und die Frage aller Fragen:
-Hatte Gott wirklich für jeden Menschen einen großen Plan -oder war bei manchen nicht einfach noch ein bisschen Fleisch übrig?

Es könnte sein, dass auch Sie nach diesem Programm nicht direkt einen Nobelpreis gewinnen, zehn Kilo abnehmen und an der Börse durchstarten. Es könnte aber auch sein, dass Sie's dann gar nicht mehr wollen.

"Ein hintersinniger Geschichtenerzähler" (Bonner Rundschau)

"Markus Barth ist auf dem besten Weg, sich einen Namen für intelligente Unterhaltung zu machen" (Volker Pispers)

Info: Markus Barth, geboren 1977 in Bamberg, wuchs auf in Zeil am Main ("Fachwerk! Frohsinn! Frankenwein!"). Seit 1999 wohnt er in
Köln ("Kölsch! Klüngel! Karneval!") und arbeitet als Autor für zahlreiche Fernsehsendungen (u.a. "Ladykracher" und die "Heute Show"). Seit 2007 tritt er mit seinen Standup-Programmen auf u. a. im Pantheon/Bonn, Zweischlingen/ Bielefeld, aber auch bei "Nightwash" "Quatsch Comedy Club" (Solo, Mix & Moderation), usw. und im TV z. B. bei "Volker Pispers und Gäste". Seine Bücher "Der Genitiv ist dem Streber sein Sex" und "Mettwurst ist kein Smoothie" sind im Rowohlt-Verlag erschienen.

Pressezitate:

"....Herausragendes Timing, pointierte Präsentation und großartige Mimik....." (Neue Westfälische)

"....Comedy vom Feinsten... Ein Höhepunkt jagte den nächsten..." (Kölnische Rundschau)

"....Die Besucher labten sich an den skurrilen, humorvoll und kurzweilig beschriebenen Beobachtungen aus der Internetkultur." (Märkische Allgemeine)

".....der Comedian bescherte dem Publikum einen äußerst lustigen und unterhaltsamen Abend." (Haßfurter Tagblatt)

Eintritt: 14,- € / AK 16,- €
Karten: Haßfurter Tagblatt online (Link siehe unten)


Do 26. September 2013, 19.30 Uhr Rathaushalle
Kulinarische Krimilesung mit Helmut Vorndran - "Drei Eichen"


Helmut Vorndran stellt seinen nächsten mit großer Spannung erwarteten Franken-Krimi vor. Bei der Lesung in Haßfurt verbindet er spannende Unterhaltung mit kulinarischen Genüssen und mörderisch gutem Appetit.

Bei den Krimis aus Helmut Vorndrans Feder ist der Leser an skurrile Ereignisse gewöhnt. Die Leser-Gemeinde erwartet sogar, dass die Geschichten völlig unerwartete Wendungen nehmen. Ein Mini-Tsunami im Main, ein Tornado im Itzgrund oder die ins Groteske verzerrte Physiognomie einer bayerische Staatssekretärin fanden sich in seinen beiden ersten Krimis "Alabastergrab" und "Blutfeuer".

Beim Graben für das Fundament eines Windrades wird mitten im Wald ein Skelett gefunden. In den ermoderten Überresten der Leiche findet man die verrostete Spitze eines Jagdpfeiles. Haderlein, Lagerfeld und selbst Riemenschneider stehen vor einem absoluten Rätsel. Nach dem Bekanntwerden des Fundes geschehen plötzlich weitere merkwürdige Dinge.

Helmut Vorndran, geboren 1961 in Bad Neustadt/Saale, lebt mehrere Leben: als Kabarettist, Unternehmer und Buchautor. Als überzeugter Franke hat er seinen Lebensmittelpunkt ins oberfränkische Bamberger Land verlegt und arbeitet als freier Autor unter anderem für Antenne Bayern und das Bayerische Fernsehen.

Eintritt: 12,00 € incl. Aperitif und Buffet
VVK: Haßfurter Tagblatt, Tel. 09521/1714


Fr 27.09.2013, 20.00 Uhr Rathaushalle
Steve Chapple, Jerry & Friends

Der gebürtige Engländer und Wahl-Bamberger Steve Chapple ist einer der "alten Hasen" der Bamberger Rock- und Bluesszene. Steve Chapple zündet mit seiner legendären 63er Strat und mit seinem einzigartigen Anschlag (blanke Finger... ohne Plectron!!!!... ) ein wahres Feuerwerk an Spielwitz und katapultiert sich so in die Herzen der Fans. Seine Spielweise lässt sich stilistisch mit der von Mark Knopfler oder Eric Clapton vergleichen.

Steve Chapple lädt mit seinen musikalischen Freunden Steve Hyde (Bass – "Spencer Davis Group", The Jets), George Pavicic (Gitarre – "Race", "Push"), Thomas Wenzel (Gitarre – "Deep Purple Tribute Band), Ernst Luksch (drums – "Relax") und Jerry James (Gesang – "The Jets""60´s alive")  zu einer stimmungsvollen Rock-Nacht in die Rathaushalle ein.

Eintritt: 10,- € / AK 12,- €
VVK: Haßfurter Tagblatt, Tel. 09521/1714


Sa 28.09.2013, 20.00 Uhr Rathaushalle
Pavlo & Band - "Best of Mediterranean Music"


In seinem Heimatland Canada hat der einzigartige Musikstil des Gitarristen PAVLO eine große Fangemeinde. 2004 wurde er von den Canadian Independent Music Awards als Weltkünstler des Jahres ausgezeichnet. Pavlo & Band füllen mittlerweile die Konzerthallen in Toronto, Montreal, Vancouver und Ottawa. Mit erfolgreichen Tourneen etablierten sich die Musiker in den vergangenen Jahren auch in Nordamerika und auf dem asiatischen Musikmarkt. Mittlerweile wurden weltweit über 500. 000 Tonträger verkauft.

Aufbauend auf griechischen Motiven und Flamenco-Klängen, sind Pavlos Kompositionen einerseits mediterran geprägt. Sie greifen aber auch den Musikstil Lateinamerikas auf und spielen mit der Tradition der europäischen Klassik. Seinen individuellen Stil hat PAVLO bereits in seiner Kindheit entwickelt. Zusammen mit seinen Musikern Randy Rodrigues (Bass), George Vasilakos (Bouzouki, Gitarre) und Gino Mirizio (Schlagzeug, Percussion) gelingt es PAVLO immer, viele Gefühle und vor allem die Leidenschaft der Musik auf das Publikum zu übertragen.

PAVLO & BAND sind im September 2013 auf Europa Tournee und spielen einige "Nachsommer" Konzerte in Süddeutschland. Den Konzertbesucher erwartet ein mediterranes Musikerlebnis der Extraklasse.

Eintritt: 12, - € / AK 14,- €
Tickets auch online (Link siehe unten) erhältlich

Kulturamt Haßfurt
Hauptstraße 5
97433 Haßfurt
Tel 09521-688-228

Passend zum Thema

Von Freitag, den 28. Juni bis Montag, den 1. Juli bittet das Haßfurter Meefest auf den Festplatz Gries.

Mit seinem aktuellen Solo-Programm "Futter" bringt der studierte Chemiker Philipp Weber Licht in die Abgründe unserer Ernährungsgewohnheiten - am 11. Mai in Haßfurt!

Am Mittwoch, den 8. Mai, gastiert um 20 Uhr "Fools Garden" auf einer Albumtour in der Rathaushalle in Haßfurt.

Mehr aus der Rubrik

Mit einem großartigen Fest öffnete der Kulturboden Hallstadt am 18. September 2015 seine Tore in der Hallstadter Stadtmitte. Seitdem ist dort einiges geboten

Teilen: